Monatsrückblick Juli 2022

Gestern früh fühlte es sich für mich zum ersten Mal nach Sommerende an: morgens waren die Scheiben beschlagen und bei Lebenskompass hatte ich zuvor gelesen „Der August ist der Sonntag des Sommers.“ Aber dies soll ja ein Rückblick auf den Juli werden, da waren wir noch mitten im Sommer.

Bloggen mit theblogbang

Und im Sommer grassierte das Blog-Fieber!

Meine alte Webseite ist ein html-Format und damit nicht blogkompatibel. Das war einer der Gründe, warum ich zwar öfter mal ans Bloggen gedacht hatte, aber dann doch nie in die Umsetzung gekommen bin. Kennst du das auch, dass Dinge so lange vor sich hin schlummern, bis irgendwann der richtige Anstupser kommt?

Der kam in Form von boomboomblog2022 und dem darauf folgenden, 9-wöchigen Kurs theblogbang von Judith Peters aka Sympatexter.

Mitte Mai habe ich eine neue Domain angemeldet, und seitdem 7 Blogartikel veröffentlicht, 3 davon im Juli. Hinzu kommen eine „über mich-Seite“ und meine Startseite. Die Technik war und ist für mich die größte Herausforderung: Plugins, Themes, Widgets, Verlinken, Blöcke etc., vor 2 Monaten waren das noch böhmische Dörfer.

In nur 2 Monaten ist so tatsächlich eine neue Webseite entstanden, als „Heimat“ für meine Blogartikel. Sie ist noch nicht perfekt, aber der Anfang ist gemacht und jetzt weiss ich ja, wie und wo ich etwas verändern kann. Danke an Judith und ihr Team für die Unterstützung bei Technik und Content und die inspirierenden Co-Blogging Termine mit Jeannine und Silke.

Motiviert haben mich auch das Gemeinschaftsgefühl in der Gruppe und spannende Blogbeiträge von vielen anderen interessanten Bloggerinnen. Einige möchte ich euch hier vorstellen:

Weiter bloggen werde ich auf jeden Fall, vielleicht ein bisschen weniger intensiv. Vorerst möchte ich mich etwas mehr meiner Fortbildung „Integrale Somatische Psychologie“ widmen, die ist in den letzten Wochen ein bisschen zu kurz gekommen.

Schreibst du auch gerne? Blogging oder journaling oder creative writing? Schreiben ist für mich ein schöner Prozess, der mir hilft, meine Gedanken zu sortieren. Ich schreibe übrigens auch gerne mit der Hand und liebe Kladden, schönes Papier und Füller!

Kladde und Füller

Somatic Experiencing als Vorbereitung auf eine medizinische Untersuchung

Medizinische Untersuchungen sind ja leider meistens unangenehm. Im Juli hatte ich einen MRT Termin. Das war mein erstes MRT und die Vorstellung, längere Zeit in dieser engen Röhre zu verweilen, war ziemlich unangenehm. Ein paar Wochen vorher habe ich daher mit einer Somatic Experiencing Kollegin dazu gearbeitet.

In der „SE-Sitzung“ haben wir verfolgt, wie sich mein Körper beim Gedanken daran anfühlt: mulmig, mit einer Enge in der Brust und einem Zug bis in den Bauch. Wir haben diesen Empfindungen Raum gegeben, sie dasein lassen und nach einer Weile haben sie sich verändert. Wir haben herausgearbeitet, dass so eine Röhre ja ein Wunder der Technik ist und schlussendlich ein Segen, weil sie wichtige Diagnostik ermöglicht. Meinem Nervensystem gefiel diese Deutung sehr gut, mein Körper blieb danach beim Gedanken an den Termin offen und entspannt.

Beim eigentlichen Termin kam im Wartezimmer nochmal ein Anflug von Unbehagen, ebenso in dem Moment, in dem es ernst wurde. Insgesamt hielt sich meine Aufregung aber in Grenzen. Die SE-Sitzung hatte meinem Nervensystem geholfen, die Untersuchung als nicht bedrohlich wahrzunehmen, so dass ich gut damit sein konnte.

Es fasziniert mich immer wieder, wie hilfreich es ist, im Einklang mit dem eigenen Nervensystem zu sein und zu handeln, auch bei den „kleinen“ Herausforderungen unseres Alltags.

Verlängertes Wochenende in der Pfalz

Ein Tapetenwechsel tut mir immer wieder gut. Es muss auch gar nicht weit sein. Kaum sind wir auf der Autobahn, sprudeln die Ideen.

Wandern und Weinproben mit lieben Freunden, es gibt schlechtere Möglichkeiten ein Wochenende zu verbringen. Angetan haben es mir auch die Innenhöfe der Winzer, die fast immer sehr einladend sind, mit blühendem Oleander und sehr leckerem Essen.

Diese Reise war die erste „längere“ mit unserem E-Auto. Eigentlich keine schlechte Art zu reisen, sie entschleunigt sehr. Um ein paar Kilometer mehr rauszuholen ist es sinnvoll, langsamer zu fahren und zwangsweise hält man beim Aufladen eine Pause ein. Der Unsicherheitsfaktor ist nur, dass man vorher nie genau weiss, ob auch eine Säule frei ist und ob sie funktioniert.

Steintürmchen
Ausblick

Ausblick auf den August

Diesen „Sonntag des Sommers“ möchte ich ausnutzen. Morgens für den Porridge die letzten Blaubeeren pflücken, die lauen Sommerabende genießen, Familie und Freunde treffen und mal schauen, was sich sonst Schönes ergeben wird.

14 Kommentare

  1. Liebe Stefanie, ich bin ganz berührt, dass du mich und meinen Blogartikel hier erwähnst. Ich danke dir von Herzen. Dein Anwendungsbeispiel von Somatic Experiencing macht mich neugierig auf mehr. Alles Liebe, Andrea

    1. Liebe Andrea, danke für Deine persönliche Rückmeldung. Systemische Aufstellungen sind meiner Meinung nach wunderbare Möglichkeiten, Zusammenhänge zu verstehen und den persönlichen Blickwinkel zu verändern. Viel Erfolg weiterhin.
      Liebe Grüße Stefanie

  2. Liebe Stefanie,
    ich freue mich, dass Du mich erwähnst! Ich habe die Zeit auch genossen, was für ein toller Haufen interessanter Frauen – Dich mit eingeschlossen. Und ich freue mich auch schon auf unseren Kaffee, wenn auch erstmal über Zoom :o)
    Liebe Grüße
    Nico

  3. Vielen lieben Dank fürs Erwähnen im Blogartikel. War eine tolle Zeit mir dir, ich habs genossen in den Co-Bloggings und freue mich darauf, was du noch so schreiben wirst!
    Herzliche Grüessli Jeannine

    1. Es war wirklich eine tolle Zeit, liebe Jeannine. Das wird mir jetzt nochmal bewusster, wo es vorbei ist! Dir wünsche ich auch weiterhin viel Spaß beim Bloggen! Bin gespannt.
      Liebe Grüße Stefanie

  4. Liebe Stefanie,
    herzlichen Dank für den schönen Blog. Besonders hilfreich fand ich deine Ausführungen zu SE. Ich glaube, es geht den meisten von uns so vor wichtigen und manchmal auch unangenehmen Untersuchungen.
    LG Barbara

  5. Liebe Stefanie, ich bin ganz berührt, dass du mich in Deinem Artikel erwähnt hast!!! Vielen Dank!
    Ich mag deine Arbeit und finde sie so interessant. Somatic Expirience ist ein tolles Tool und ich habe bereits in vergangenen Jahren reingelesen, bei meiner Ausbildung zur Cranio Sacralen Praktikerin… Eine Idee, mehr wieder darüber zu erfahren. Ja, und genau wie du The Blog Bang erlebt hast, geht es mir auch! So toll! Ich freue mich, dich kennen gelernt zu haben und wenn du mal Lust und Zeit hast, freue ich mich auch auf einen Austausch zum virtuellen Kaffee mit Dir!
    Liebe Herzensgrüsse Sue🌼🦋

  6. Liebe Stefanie, danke für diesen Einblick in deinen Juli! Ich finde es immer wieder interessant zu lesen (und zu selbst erfahren), dass Methoden, die man gut kennt, auch bei einem selbst Wirkung zeigen. Es ist also nichts „Magisches“ daran, das nur klappt, wenn man den Trick noch nicht kennt. Das schafft auch Vertrauen bei potentiellen Kundinnen und Kunden. Danke für die Erwähnung – ich mochte die gemeinsame Blogging-Zeit auch sehr!

  7. Liebe Stefanie,
    Es freut mich sehr, dass du mich in deinem Blogartikel erwähnt hast! Ich fand es auch sehr interessant zu lesen, wie du dich auf das MRT vorbereitet hast. Das würde mich auch stressen!
    Ich wünsche dir einen tollen Rest des Sommers! Jaconette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.